Unter dem Oelder O steht jetzt ein Strich

Gleich im doppelten Sinn möchte die Stadt diesen Slogan mit ihrem neuen Corporate Design (ihrem neuen visuellen Erscheinungsbild) umsetzen. Zum einen ist eine Logofamilie entstanden, die mit dem neuen Markenzeichen, einem O mit Unterstrich, die Stadt, den Park, Forum, den Gewerbeverein, die Stadtbibliothek, das Parkbad und die Feuerwehr unter einem Dach vereint.

Zum anderen soll das neue Design auch die Bürger miteinander verbinden. „Bei der Auswahl war uns wichtig, dass das Logo das Potenzial hat, die Oelder mitzunehmen, im besten Fall zu begeistern“, betont Bürgermeister Kari-Friedrich Knop. Die Beteiligten haben das neue Design gestern bei einem Termin im Vier-Jahreszeiten-Park vorgestellt. Etwa ein halbes Jahr lang hat der Entwicklungsprozess dauert, der nach Angaben der Stadt unter dem Strich 25 000 Euro gekostet hat – unter anderem für den Erwerb der Rechte und Aufwandsentschädigungen für die fünf beteiligten Agenturen. Das Rennen gemacht haben die Ideen der Agentur Quick & Görlich aus Münster. Diese hat nicht nur das Markenzeichen O mit Unterstrich entwickelt, sondern auch die verschiedenfarbigen Logos und eine Großflächen-Plakatkampagne, die die Stadt Oelde Mitte Oktober startete. Zu Slogans wie „Hoch hinaus und tief entspannt. Oelde verbindet“ und .,Von High-Tech bis Heimat. Oelde verbindet“ ist ein großes 0 mit Unterstrich zu sehen, in dem Motive aus Oelde gezeigt werden.

Geplant sei darüber hinaus beispielsweise, das Design für neue Werbeartikel zu nutzen und dafür mit den Freckenhorster Werkstätten zusammenzuarbeiten, erläutert Heike Beckstedde, Mitarbeiterin der Verwaltung. Beim Blick auf die neuen Logos spielt der Vier-Jahreszeiten-Park eine Sonderrolle. Sein Logo ziert eine bunte Blüte. So solle eine gewiss~ Eigenständigkeit des Parks als Alleinstellungsmerkmal der Stadt betont, zugleich aber die Verbundenheit mit den übrigen Partnern symbolisiert werden, sagt Melanie Wiebusch, Geschäftsführerin von Forum Oelde. Sie weist auch darauf hin, dass sich alle Beteiligten in den vergangenen Monaten sehr intensiv und sehr kritisch mit den Ideen auseinandergesetzt hätten. Und die Verantwortlichen sind sich einig: Dieser Prozess habe sich gelohnt. Das sieht auch der Gewerbeverein so. „Wir haben uns spontan entschlossen, unser altes Logo aufzugeben, um Teil der neuen Marke zu werden“, betont die Vorsitzende Anastasia Vlachava.


Die Logofamilie mit dem neuen Oelder Markenzeichen, einem O mit Unterstrich, vereint die Stadt Oelde, den Vier-Jahreszeiten-Park, Forum, den Gewerbeverein, die Stadtbibliothek, das Parkbad und die Feuerwehr unter einem Dach. Die Beteiligten haben das neue Design gestern im Oelder Vier-Jahreszeiten-Park vorgestellt.

Kommentar vom Glocker Redaktionsmitglied Eva Haunhorst zum Logo:
Oelde und Guerilla? Das passte zum Glück bisher nicht zusammen. Doch eine Marketing-Guerilla-Idee der Agentur Quick & Görlich hat Charme: Das neue Markenzeichen der Stadt, das O. könnte mit Hilfe von schwarzem Klebeband an vielen Oelder Einrichtungen, auf Schildern oder Tafeln auftauchen. Jedes O bekommt seinen Unterstrich – so der humorvoll, aber nicht nur im Scherz gemeinte Vorschlag. Vielleicht braucht es dafür aber gar keine Nacht- und Nebel-Guerilla-Aktion, vielleicht setzen Oelder Händler und Unternehmer auch an ihren Fassaden von sich aus auf das O. Denn so unscheinbar das neue Markenzeichen auf den ersten Blick auch aussehen mag – es hat Potenzial, alle Oelder mitzunehmen. Das zeigen die Bilder der Kampagne, in denen Menschen und Orte aus Oelde den Buchstaben mit Leben füllen (sollen). Die Basis ist jetzt da. Man darf gespannt sein, was nicht nur die Verwaltung daraus macht. Auf dass es in Oelde bald heißt: Ohne O fehlt dir was.

Quelle Text und Bild: © Die Glocke | Ausgabe: Oelde | 03.10.2018 | Seite 17